► www.dkp.de

Marcel de Jong

24.09.2016

Marcel de Jong ist am 11.09.2016, zwei Tage nach seinem siebenundfünfzigsten Geburtstag, gestorben.

Marcel de Jong

Trotz seiner Krankheit, trotz der Notwendigkeit mehrmals in der Woche Stunden in der Dialyse zu verbringen, trotz seiner starken Sehbehinderung, war er für alle, die ihn kannten, und auch für sich selber nicht ohne seine politische Arbeit vorstellbar. Seine Übersetzungen von und ins Niederländische bereicherten unsere Kenntnisse der niederländischen und belgischen Schwesterparteien. Sein Wissen und seine Erzählungen waren Teil des politischen und kulturellen Lebens an der Karl-Liebknecht-Schule. Selbst im Krankenhaus, gerade am Herzen operiert, war es ihm ein Bedürfnis, Neuigkeiten (z.B. von unserem Pressefest) zu erfahren und zu diskutieren. Und das galt genauso auch für die Freunde, die ihn besuchten. Bei einem letzten Besuch konnten wir Marcel noch zum Geburtstag gratulierten. Als ich sagte, dass ich gerade bei einem Urlaub in der Provinz Groningen dort ein Straßenschild „Hamer en Sikkel Laan“ gesehen hätte, erzählte er sogleich von der dortigen Hochburg der niederländischen Kommunisten und ihrer Geschichte. Hamer en Sikkellaan in Finsterwolde, NLMarcel, der seit einigen Jahren im Haus der Karl-Liebknecht-Schule wohnte, hatte wesentlichen Anteil daran, dass viele Genossinnen und Genossen die zentrale Bildungs- und Begegnungsstätte unserer Partei auch als Ort ansehen konnten, wo sie sich (nicht nur politisch) zu Hause fühlten. Er wird uns fehlen.

Jürgen

Eine Trauerfeier für Marcel findet am Donnerstag, 13.10. ab 19 Uhr in der Karl-Liebknecht-Schule statt.


Zurück